Pressestimmen: «GP des Adrenalins»

Barcelona – Die Deutsche Presse-Agentur hat die internationalen Pressestimmen zum Großen Preis von Spanien zusammengestellt:

ITALIEN

«La Repubblica»: «Vettel, Hamilton und der GP des Adrenalins. Die Wiederauferstehung der Duelle der Vergangenheit. Die Formel 1 der Zukunft beginnt in der Vergangenheit. (…) Das Rennen von Barcelona wird in die Erinnerungen eingehen, als jenes, bei dem sich die Formel 1 nach Jahrzehnten der Langeweile wiederentdeckt hat. Und sie hat es Dank der zwei Jungs gemacht, die voller Talent sind: Lewis Hamilton und Sebastian Vettel und den Teams hinter den beiden, Mercedes und Ferrari.»

«Gazzetta dello Sport»: «Ferrari hat das Zeug zum Titel. Und Maranello hat das verstanden. … Das Bewusstsein, die Weltmeisterschaft gewinnen zu können, hat seinen Weg bis nach Maranello gemacht. Und das ist die wahre Sensation.»

«Il Messaggero»: «Il Cavallino und die Deutschen sind in einer anderen Galaxie. Ferrari und Mercedes sind den anderen davongelaufen. Wie immer es auch ausgehen wird: Es wird ein Zweikampf sein. Und auch die Zurückhaltung eines Maurizio Arrivabene ist verflogen: „Wir sind jetzt sicher, dass wir einen sehr starken Motor haben.“ Barcelona lügt nicht.»

GROßBRITANNIEN

«BBC»: «Ein Hauch von Zufriedenheit umwehte Lewis Hamilton nach dem Großen Preis von Spanien. Ihm gelang ein aufregender Sieg im besten Rennen der Saison, die auf dem besten Wege ist, ein Klassiker zu werden.» (…) «Es war ein Sieg, der dem Selbstvertrauen von Hamilton und seinem Team einen Schub gibt. Sie holten ihn auf die harte Tour, nachdem sie die Führung in der ersten Runde an Vettel verloren hatten.»

«The Guardian»: «Nach fünf Rennen in der Formel-Eins-Saison 2017 hat ist das mit Spannung erwartete Duell auf der Strecke zwischen Lewis Hamilton und Sebastian Vettel endlich zustande gekommen. Dass es auf dem Circuit de Catalunya passiert, auf dem so oft ein Autokorso stattfindet, war umso beeindruckenden. Eine Kombination von Faktoren machte in Barcelona große Lust auf den Rest der Saison.»

«The Independent»: «Sowohl Lewis Hamilton als auch Sebastian Vettel haben betont, dass Kleinigkeiten über das Schicksal der Weltmeisterschaft 2017 entscheiden. Und nichts hat das deutlicher gezeigt als ihr Kampf in der Qualifikation von Montmelo am Samstagnachmittag. (…) Der britische Champion ist wieder in Form nach der Enttäuschung von Russland, nachdem die Ingenieure die Konfiguration seines Wagens verbessert haben.»

«Daily Mail»: «Vielleicht hätte sogar Ernest Hemingway über das sportliche Männlichkeitsgehabe gestaunt, dass Lewis Hamilton und Sebastian Vettel am Sonntag auf dem Circuit de Catalunya gezeigt haben. Der große amerikanische Autor behauptete, es gäbe nur drei Sportarten: Stierkampf, Motorsport und Bergsteigen. Der Rest wären nur Spiele. Politische Korrektheit hat dem Stierkampf in Barcelona ein Ende gesetzt, und auch wenn Formel 1 nicht mehr so gefährlich ist wie früher.»

«Daily Mirror»: «Lewis Hamilton schnappt sich einen spektakulären Sieg beim Großen Preis von Spanien und verkürzt den Vorsprung seines Rivalen Sebastian Vettel in der Weltmeisterschaft.»

ÖSTERREICH

«Der Standard»: «Sebastian Vettel lag im Grand Prix von Spanien lange in Führung, aber am Ende war Lewis Hamilton schneller.»

«Die Presse»: «Ein Silberpfeil, schnell „wie ein Zug“.»

«Kurier»: «Hamilton erkämpfte den Sieg. Es war ein hartes Stück Arbeit, in Spanien zu gewinnen – denn Vettel hielt dagegen.»

FRANKREICH

«L’Équipe»: «Trotz eines verpatzten Starts hat Hamilton es geschafft, diesen Grand Prix nach einem heftigen und umkämpften Duell mit Sebastian Vettel (…) zu gewinnen. Diese zwei Männer sind mehr denn je allein auf der Welt.»

SCHWEIZ

«Neue Zürcher Zeitung»: «Lewis Hamilton lässt Sebastian Vettel im GP von Spanien keine Chance. Der Sauber-Rennstall gewinnt eher unerwartet die ersten WM-Punkte der Saison.»

Fotocredits: Manu Fernandez
(dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.