Berger: Ob DTM-Kalender realistisch ist, wird sich zeigen

Berlin – DTM-Chef Gerhard Berger hält den geplanten Saisonauftakt im Deutschen Tourenwagen-Master Mitte Juli «Stand heute» für sehr schwierig.

«Der DTM-Kalender steht, ob er realistisch ist oder nicht, wird sich zeigen», sagte der 60 Jahre alte Österreicher in einem Interview der «Krone». Es liege ihm derzeit aber fern, «solche Themen in den Vordergrund zu stellen, es geht um Arbeitsplätze und kranke Menschen», betonte Berger.

Der ehemalige Formel-1-Pilot lebt in Tirol und damit einer Region, die besonders von der Coronavirus-Pandemie betroffen ist. «Ich halte mich an alle Richtlinien, habe aber das Privileg, mit meiner Familie oben am Berg zu leben. In einer guten Situation, derer ich mir bewusst bin», sagte Berger.

Im Kopf leide er aber mit den Menschen, «die mit drei Kindern in der Stadt leben und ihre Wohnungen nicht verlassen dürfen. Wie auch mit jenen, die infiziert sind oder gar auf der Intensivstation liegen, oder mit jenen, die ihren Arbeitsplatz verlieren», betonte der Österreicher.

Fotocredits: Uwe Anspach
(dpa)

(dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.