So schützen Sie sich vor Forderungsausfällen

      Kommentare deaktiviert für So schützen Sie sich vor Forderungsausfällen

Finanzielle Verluste, die durch den Ausfall von Forderungen entstehen, gehören zu den unangenehmsten Vorfällen beim Handelsgeschäft. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten um Forderungsausfälle zu vermeiden und sich vor negativen Folgen für Ihr Geschäft zu schützen.

Interne Maßnahmen

Vorkasse von Ihren Kunden zu verlangen ist die einfachste Methode, Forderungsausfälle zu verhindern. Da die meisten Kunden zuerst die Ware sehen und prüfen wollen, bevor sie zahlen, schränken Sie bei einem Inkasso auf Vorkassebasis Ihren Kundenkreis und damit Ihre Absatzmöglichkeiten erheblich ein. Um den Kundenwünschen besser entgegen zu kommen, stehen Ihnen einige interne Methoden zu Verfügung, die gleichzeitig gegen Zahlungsausfälle schützen. Relativ einfach können Sie Ihre Forderungsausfall Risiken schon durch Anpassung Ihrer Organisation zur Abwicklung von Aufträgen senken. So sollten Ihre Vertragsbedingungen Klauseln enthalten, die zum Beispiel Ihre Eigentumsrechte an gelieferten Waren sichern, bis Sie Ihr Geld für die Ware erhalten haben. Die Art der Auftragsabwicklung sollte böswilligen Kunden keine Angriffsflächen bzw. Vorwände für Rügen oder sogar Schadensersatzforderungen wegen begründbarer Mängel an einer Lieferung geben. Eine Beratung zur genauen Ausgestaltung Ihrer Lieferbedingungen bekommen Sie zum Beispiel bei Ihrem Rechtsanwalt.

Externe Hilfe

Eine sehr wirksame Maßnahme zur Verringerung von Forderungsausfällen ist die richtige Auswahl der Kunden. Wenn Sie sich mit Hilfe einer Auskunftei vor jedem Geschäft Kreditauskünfte über die Solvenz und Zahlungsmoral eines Kunden einholen, können Sie Risikokunden frühzeitig aussortieren und Ihr Ausfallrisiko deutlich senken. Eine weitere Methode, sich gegen Zahlungsausfälle zu schützen, erreichen Sie durch Einschalten eines Treuhänders, der die Haftung für Zahlungen übernimmt. Der Treuhänder bekommt dann vom Kunden zwar eine Vorkasse, dieser zahlt das erhaltene Kundengeld aber nur dann an Sie als Lieferanten aus, wenn Ihr Kunde dem Treuhänder gegenüber die Lieferung der Ware bestätigt. Wie Sie auch über ein Unternehmen wie die Payment Network AG in der Presse lesen können, sind solche Zahlungssysteme nicht nur sicher, sondern bei Kunden auch sehr beliebt. Über die Einschaltung eines Treuhänders hinaus, können Sie jedoch auch eine Versicherung abschließen, die Sie gegen Forderungsausfälle absichert.

Fazit

Für ein erfolgreiches Handelsgeschäft sollten Sie Forderungsausfälle weitgehend verhindern. Sie können mit internen und externen Maßnahmen die Quote der Zahlungsausfälle deutlich absenken.

Urheber des Fotos: knipsit – Fotolia

Werbung