Pascal Schrötter bei Comeback auf Platz 14

Buriram – Motorrad-Pilot Marcel Schrötter hat beim Grand Prix von Thailand zwei Punkte für Platz 14 in der Moto2-Klasse eingefahren.

Es war das erste Rennen des Landsbergers nach seinem Schlüsselbeinbruch. Erneut war Schrötter der mit Abstand beste Deutsche. Philipp Öttl (Bad Reichenhall) kam auf Position 22 ins Ziel. Lukas Tulovic (Eberbach) konnte das Rennen nicht beenden.

Den Sieg holte sich Luca Marini aus Italien. Brad Binder (Südafrika) wurde Zweiter und setzte sich knapp gegen Iker Lecuona (Spanien) durch. Der Gesamtführende Alex Marquez aus Spanien kam als Fünfter ins Ziel, bleibt an der Spitze des Klassements.

Im Moto3-Lauf siegte der Spanier Albert Arenas. Als Zweiter kam der Italiener Lorenzo Dalla Porta ein, der durch den zweiten Platz die Führung in der Meisterschaft ausbaute. Dritter wurde der Spanier Alonso Lopez. Von den gestarteten 29 Fahrern kamen nur 22 ins Ziel. WM-Kandidat Aron Canet wurde nach einem Sturz nur 22. und verlor in der Fahrerwertung den Anschluss zum Gesamtführenden Dalla Porta.

In der Klasse MotoGP ist Marc Marquez der alte und neue Motorrad-Weltmeister. Mit einem Sieg in Thailand hat sich der Spanier vorzeitig seinen achten WM-Titel gesichert. Bei den ausstehenden vier Rennen kann Marquez nicht mehr von seinem Verfolger Andrea Dovizioso aus Italien eingeholt werden. Beim Rennen in Buriram führte der Franzose Fabio Quartararo bis zur letzten Runde, musste sich am Ende aber Marquez geschlagen geben. Maverick Vinales (Spanien) kam auf Position drei ins Ziel. Die italienische Motorrad-Ikone Valentino Rossi wurde als Achter gewertet. Deutsche Fahrer waren in dieser Klasse nicht am Start.

Fotocredits: Petr David Josek
(dpa)

(dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.