GP Belgien: Massa siegt nach Zeitstrafe Hamiltons

      Kommentare deaktiviert für GP Belgien: Massa siegt nach Zeitstrafe Hamiltons

Lewis Hamilton wurde nach seinem Sieg beim Großen Preis von Belgien mit einer Zeitstrafe von 25 Sekunden belegt. Somit kletterte Felipe Massa im Ferrari auf den ersten Platz gefolgt von BMW-Pilot Nick Heidfeld. Der Mercedes-Fahrer fiel auf Platz drei zurück.

[youtube Rd2n1HxkRy8] 

Der WM-Spitzenreiter wurde wegen einem Manöver gegen Weltmeister Kimi Räikkönen in der 42. Rennrunde bestraft. Der Brite soll in einer Schikane abgekürzt und sich somit einen Vorteil verschafft haben, erklärten die Renn-Kommissare.

Somit bekam Massa die wichtigen Renn-Punkte und durch diesen Sieg liegt der Brasilianer in der in der Fahrerwertung nur zwei Punkte hinter Hamilton. Der Deutsche Heidfeld zog auch seinen Nutzen aus dieser kniffligen Entscheidung. Er belegte nachträglich in Spa Platz zwei.

Hamilton versuchte immer wieder darauf hinzuweisen, dass er nach dem Abkürzen der Schikane den Titelverteidiger wieder vorbeigelassen hat. So gibt es die FIA-Regel vor. „Wenn ich eine Strafe bekomme, stimmt etwas mit dem System nicht“, meinte der Vize-Weltmeister.

Räikkönen knallte zwei Runden vor dem Ende des Rennens in eine Mauer, als es zu regnen begann. Bis dahin führte der Finne und lieferte sich einen harten Zweikampf mit Hamilton. Der Titelverteidiger fuhr wieder keine Punkte ein und die Weltmeisterschaft dürfte somit für ihn passé sein. Dafür hat sein Teamkollege Massa alle Chancen, den Titel zu erringen.

Toro-Rosso-Fahrer Sebastian Vettel belegte am Ende in Spa Platz fünf. Toyota-Pilot Timo Glock wurde Achter. Nico Rosberg fuhr im Williams-Toyota auf den zwölften Platz und. Adrian Sutil errang im Force-India-Ferrari Platz 13.

Fahrerwertung:

1 Lewis Hamilton (McLaren) 76 Punkte
2 Felipe Massa (Ferrari) 74
3 Robert Kubica (BMW-Sauber) 58
4 Kimi Räikkönen (Ferrari) 57
5 Nick Heidfeld (BMW-Sauber) 49
6 Heikki Kovalainen (McLaren) 43
7 Jarno Trulli (Toyota) 26
8 Fernando Alonso (Renault) 23
9 Mark Webber (Red Bull) 18
10 Timo Glock (Toyota) 16