Formel1 testet in Le Castellet für Monaco

      Kommentare deaktiviert für Formel1 testet in Le Castellet für Monaco

Der aktuelle Weltmeister und WM-Führende, Kimi Räikkönen, fuhr auf Anhieb die Bestzeit bei der Vorbereitung zum Großen Preis von Monaco. Im südfranzösischen Le Catellet testen derzeit alle zehn Formel1-Teams ihre Setups für das Stadtrennen in Monaco.

Für das anstehende Rennen im Fürstentum wird nach den entscheidenden Hundertsteln gesucht. Ganz nach dem Motto „Und täglich grüßt das Murmeltier“ testen auch dieses Jahr alle Teams fast schon obszön aussehende Aerodynamikteile an ihren Boliden. Von den Spitzenteams bis zu den Kellerkindern wurden diverse Anbauteile an den verschiedensten Orten platziert.

Bei den Tests in Le Catstellet landeten die üblichen Verdächtigen auf den ersten Plätzen. Räikkönen ist heute die Bestzeit gefahren. Der Finne drehte 102 Runden, für die schnellste benötigte er 1:05,381 Minuten. Damit war er zwei Zehntel schneller als Hamilton, der am Vortag die Tagesbestzeit fuhr. Knapp ein Zehntel hinter dem Weltmeister landete der McLaren-Mercedes-Pilot Heikki Kovalainen, der nach seinem Crash in Spanien besser als je zuvor zu fahren scheint.

Beim Qualifying zum GP der Türkei landete der Finne auf dem zweiten Platz, im Rennen konnte ihn nur ein Defekt aufhalten. Nun konnte ihn nur sein Teamkollege und immerhin Weltmeister, Räikkönen, schlagen. Ein Wimpernschlag, mehr trennt die beiden finnischen Überflieger nicht. Diese Leistung ist mehr als respektabel und zeigt, dass Kovalainen unbeeindruckt von seinem Unfall ist. Dritter wurde am heutigen zweiten Testtag der Pole Robert Kubica, der allerdings mehr als eine halbe Sekunde langsamer war als Räikkönen.