Formel-1-Piloten zeigen großes Olympia-Interesse

      Kommentare deaktiviert für Formel-1-Piloten zeigen großes Olympia-Interesse

Bei den heute beginnenden Olympischen Sommerspielen werden die Formel-1-Piloten gespannt vor der Glotze sitzen. Da bietet sich die Sommerpause in der Königsklasse an, so dass jeder Pilot seinem olympischen Lieblingssport in Peking frönen kann. Besonders beliebt bei Hamilton & Co. ist die Leichtathletik.

Olympische Lieblingsdisziplinen des McLaren Mercedes-Piloten Lewis Hamilton sind der 100-Meter-Sprint und das Speerwerfen. „Der 100-Meter-Sprint ist immer etwas Besonderes: Die schnellsten Männer des Planeten treten gegeneinander an. Sie sind unglaublich schnell! Ich habe das selbst schon versucht – die Jungs wären schon zehn Meter weit gerannt, bevor ich überhaupt aus dem Startblock heraus wäre! Ich bin so langsam! Aber man sieht die Kraft, die sie in ihrem ganzen Körper haben. Es ist einfach klasse, wie sie diese gesamte Energie in weniger als zehn Sekunden freisetzen“, erläuterte der derzeit Führende in der Fahrerwertung Lewis Hamilton.

Auch sein Teamkollege Heikki Kovalainen begeistert sich für die Leichtathletik: „Ich war erst kürzlich beim Grand-Prix-Meeting in Monte Carlo. Für mich war der Höhepunkt der Veranstaltung, als die Russin Yelena Isinbayewa den Weltrekord im Stabhochsprung gebrochen hat – sie muss in China eine Favoritin für die Goldmedaille sein. Auch wir Finnen haben einige Medaillenhoffungen: Speerwerfer Tero Järvenpää hat gute Chancen auf olympisches Gold. Das wäre für unser Land etwas ganz Großartiges.“

BMW Sauber-Pilot Nick Heidfeld würde sehr gern selber dabei sein: „Für mich sind die Olympischen Spiele etwas ganz Besonderes. Ich würde das wirklich gern selbst miterleben“, sagte er.

Die favorisierte Disziplin von Williams-Pilot Nico Rosberg ist: „Die Nummer eins ist für mich der 100-Meter-Sprint, der ist immer spektakulär.“

Renault-Pilot Fernando Alonso denkt da eher nationalistisch: „Ich verfolge alle Sportarten, in denen gute spanische Sportler dabei sind. Im Tennis haben wir Nadal und im Radsport haben wir auch einige starke Jungs dabei. Leichtathletik sehe ich mir nicht an, denn da sind wir Spanier nicht so gut.“

Der amtierende Weltmeister Kimi Räikkönen sagte wie immer pupstrocken zu den Olympischen Spiele: „Es wird schön, alle Sportarten zu sehen.“