125ccm: Finalsieg und Vize-WM-Titel für Corsi – Bradl geht leer aus

      Kommentare deaktiviert für 125ccm: Finalsieg und Vize-WM-Titel für Corsi – Bradl geht leer aus

[youtube -cJj_BwQPQo]

Durch einen Sieg beim finalen Rennen in Valencia sicherte sich Simone Corsi (Aprilla) den Vizeweltmeisterschaftstitel in der 125er-Klasse. Im Voraus stand Mike di Meglio (Derbi) zwar schon als Weltmeister fest, aber den Fans wurde ein großes Rennen geboten, bei dem bis zum Schluß fünf Fahrer die Chance hatten zu gewinnen –  Stefan Bradl (Aprilla) befand sich nicht unter den Anwärtern.

Der 21-Jährige Aprilla-Pilot Simone Corsi hat sich den Sieg beim letzten Rennen der Saison sichern können und sich so noch den Vizeweltmeisterschaftstitel unter den Nagel reißen können. Der Italiener profitierte von einem groben Fahrfehler des neuen Weltmeisters Mike di Meglio (Derbi). Corsi verwies seinen Teamkollegen Nico Terol und den eben erwähnten di Meglio auf die Plätze.

Di Meglio feierte seinen WM-Titel in der Auslaufrunde mit einer roten Gewehrkugel auf dem Rücken – der Spitzname der Derbi, als sie in die WM kam. Sandro Cortese, der kommendes Jahr bei di Meglios WM-Team Ajo Motorsport fahren wird, konnte als Fünfter einen guten Abschluss feiern – es war allerdings auch viel mehr drin für den 18-Jährigen Aprilla-Piloten aus Ochsenhausen.

Für Stefan Bradl und Gabor Talmasci gab es heute nichts zu holen. Bradl stürzte bereits in der dritten Runde und beendet seine ausgezeichnete Saison leider nur als Vierter. Teamkollege Talmasci musste das Rennen in Runde sieben beenden, nachdem er aufgrund eines kaputten Schalthebels stürzte.

Gratulation an Mike di Meglio. Der Franzose fuhr eine herausragende Saison. Den deutschen Piloten Stefan Bradl und Sandro Cortese können wir nur zu einen Klasse-Saisonleistung gratulieren und das Beste für die nächste Saison wünschen.