Spanier Sainz gewinnt Rallye Dakar – Von Zitzewitz dritter

Cordoba – Peugeot-Pilot Carlos Sainz hat zum zweiten Mal nach 2010 die Rallye Dakar gewonnen. Der 55 Jahre alte Spanier feierte den Gesamtsieg nach der Schlussetappe im argentinischen Cordoba mit seinem Beifahrer Lucas Cruz.

Nach insgesamt 49:16:18 Stunden beendete das spanische Duo die härteste Rallye der Welt über knapp 9000 Kilometer durch Peru, Bolivien und Argentinien. Peugeot zieht sich nach der 40. Auflage von der Dakar zurück. «Ich bin jetzt sehr glücklich, denn es war eine sehr schwere Dakar. Ich brauchte diesen Sieg», sagte Sainz, der vor acht Jahren für VW gewann.

Nasser Al-Attiyah aus Katar hatte im Toyota mit seinem französischen Beifahrer Matthieu Baumel als Zweiter einen Rückstand von 43:40 Minuten auf Sainz. Co-Pilot Dirk von Zitzewitz wurde an der Seite des Südafrikaners Giniel de Villiers Gesamt-Dritter (1:16:41 Stunden zurück) und feierte seinen insgesamt siebten Podestplatz.

Damit ist der 49-Jährige aus Karlshof sogar erfolgreicher als Rekordsieger Stephane Peterhansel (Peugeot), der im gleichen Zeitraum sechs Podiumsplätze erobert hat. Von Zitzewitz war zum siebten Mal in Serie bester deutscher Starter; außerdem kam er zum zwölften Mal nacheinander bei der Dakar ins Ziel.

Bei den Motorrädern siegte der 31 Jahre alte Salzburger Matthias Walkner – und damit erstmals ein Österreicher. Für Ausrüster KTM war es bereits der 17. Sieg in Serie.

Fotocredits: Ricardo Mazalan
(dpa)

(dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.