Rossi ist zurück: Acht Trainingsrunden im Regen

Alcañiz – Valentino Rossi hat zunächst ohne offensichtliche Probleme die ersten Trainingsrunden für den Großen Preis von Aragón absolviert.

22 Tage nach seinem Enduro-Unfall, bei dem er einen Schien- und Wadenbeinbruch erlitt, kam der Motorrad-Superstar auf einer teils nassen Strecke in Alcañiz auf den 18. Platz. Er verlor gegen Ende der Einheit einige Plätze, nachdem er nach acht Runden seine Yamaha in der Box abgestellt hatte. Schnellster war bei schwierigen Bedingungen der spanische WM-Spitzenreiter Marc Marquez. Der Deutsche Jonas Folger wurde 13.

Rossi hatte am Donnerstag die Freigabe von den Rennärzten bekommen. Anfang der Woche hatte der 38-Jährige einige Runden auf einer nicht so leistungsstarken Maschine in Misano absolviert.

Das Training vor dem Grand Prix soll als echte Belastungsprobe für den insgesamt neunmaligen Weltmeister dienen. Ersatzfahrer Michael van der Mark machte sich aber bereits wenig Hoffnungen auf einen Einsatz. Rossi mache einen fitten Eindruck. «Es ist unglaublich, dass er nach so vielen Jahren noch jedes Wochenende fahren will», sagte der Niederländer van der Mark dem TV-Sender Eurosport.

Der Grand Prix in Alcañiz sei auch wichtig für die nächsten drei Rennen, betonte Rossi. Er müsse versuchen, so schnell wie möglich auf ein gutes Level zurückzukommen. «Wir müssen außerdem auf gutes Wetter hoffen und sehen, wie sich mein Bein über das Wochenende entwickelt», hatte er vor dem Training gesagt. In der WM-Wertung hat Rossi als Vierter 42 Punkte Rückstand auf Honda-Fahrer Marquez.

Fotocredits: David Davies
(dpa)

(dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.