Motorsport in den USA 2018: NASCAR in Daytona und Las Vegas

Motorsport in den USA 2018: NASCAR in Daytona und Las Vegas

Beim NASCAR wird zwar nur im Kreis, beziehungsweise im Oval gefahren, der Spannung tut das aber keinen Abbruch. Für die Fans ist die Stock-Car-Serie mit ihren drei Fahrzeugklassen neben Football und Baseball eine der Top-Sportarten mit großer medialer Präsenz – NASCAR ist in den Vereinigten Staaten in etwa das, was die Formel 1 oder die Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) in Europa ist.

NASCAR auf dem Las Vegas Motor Speedway

1,5 Meilen auf einer ovalen Rennstrecke mit leicht schräger Fahrbahn in der Wüste von Nevada – 2018 jährt sich das NASCAR-Rennen von Las Vegas zum 20. Mal. Sensation: In der diesjährigen Saison wird es erstmals zwei Saisonrennen geben. Der traditionelle Termin Anfang März bleibt bestehen, hinzukommt ein weiterer Termin Ende September.

Beim NASCAR gibt es auch in diesem Jahr wieder drei Fahrzeugklassen. Las Vegas ist aber die einzige Rennstecke, die neben der Königsklasse auch der Xfinity-Serie sowie der Truck-Serie gleich zweimal eine Plattform bietet. Für die NASCAR-Piloten Kurt Busch, Kyle Busch, Brendan Gaughan, Spencer Gallagher und Noah Gragson, die alle aus Las Vegas stammen, ist es ein Heimspiel.

Tipp: Nicht nur auf den Ausgang des Renngeschehens können Stock-Car-Fans wetten. Auch abseits der Rennstrecke haben die Zuschauer des Motorsport-Spektakels unzählige Möglichkeiten sich in der Glücksspiel-Oase von Las Vegas beim Gambling auszutoben. Wer das NASCAR-Rennen von Las Vegas von zu Hause aus verfolgt, und auch sein Glück beim Zocken an Spielautomaten oder klassischen Kartenspielen versuchen möchte, kann das problemlos beim Online-Glücksspiel mit PayPal tun.

Legendäre Rennen: 24 Stunden von Daytona und Daytona 500

Einige Wochen vor dem Rennspektakel in Las Vegas, findet das wichtigste NASCAR-Rennen der Saison auf dem Daytona International Speedway in Daytona Beach im Bundesstaat Florida statt. Das Daytona 500 geht über 200 Runden, was einer Distanz von 500 Meilen oder umgerechnet 508 Kilometern entspricht. Auf der Daytona-Rennstrecke gibt es drei extreme Steilwandkurven.

Ein weiteres Highlight für Motorsportfans ist das jährliche 24-Stunden-Rennen von Daytona – die offizielle Bezeichnung lautet „Rolex 24 at Daytona“. Die 24 Stunden von Daytona bilden am 27. Januar den Saisonauftakt der US-Sportwagen-Serie IMSA. Porsche konnte bisher insgesamt 18 Siege einfahren. Seit 1991 wird das Rennen von Rolex gesponsert, die Klassensieger erhalten je eine sündhaft teure Rolex-Daytona-Uhr.

Daytona-Fakten

Ein Teil der Strecke verläuft als Straßenrennkurs im Innenraum. Im Vergleich zum legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans in Frankreich wird aufgrund der Jahreszeit in Daytona ein größerer Zeitraum in der Dunkelheit gefahren. Dieses Jahr nimmt zum ersten Mal der ehemalige Formel-1-Rennfahrer Fernando Alonso teil.

Foto: Pixabay, 583024, skeeze

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.