Internationale Pressestimmen zum F1-Auftakt in Melbourne

Berlin – Zum Auftakt der Formel-1-Saison im australischen Melbourne und dem Sieg von Mercedes-Pilot Valtteri Bottas hat die Deutsche Presse-Agentur internationale Pressestimmen zusammengestellt.

ITALIEN: «Gazzetta dello Sport»: «[Das Rennen] beginnt im Zeichen von Mercedes. Was man aber nicht erwartet: Der australische Grand Prix wurde überraschend von Valtteri Bottas eingesackt, der im ersten Rennen der Saison vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton die Ziellinie überquerte. Der Engländer – nun zum dritten Jahr in Folge in Melbourne – kann die Pole Position nicht für sich nutzen, die an jener Stelle verhext zu sein scheint: Vor zwei Jahren war es ein Safety Car, letztes Jahr ein Virtual Safety Car und dieses Jahr ein Schlittern am Start. Damit ist der Sieg dahin.»

SPANIEN: «Mundo Deportivo»: «Das Beste am Rennen vom Grand Prix in Australien war zweifellos das Überholmanöver von Max Verstappen gegen Sebastian Vettel in Runde 31, im Kampf um den dritten Platz. Mit dem Red Bull des Holländers, der die frischeren Reifen aufgezogen hatte, fuhr Max einen rücksichtslosen Angriff – mit der Nase auf der einen Seite tastend, auf der anderen Seite ihm in der dritten Kurve einen Stoß versetzend, dem der Ferrari des Deutschen nichts entgegenzusetzen hatte. Mad Max pur.»

FRANKREICH: «L’Équipe»: «Es ist fraglich, wie viel Vertrauen in die Testergebnisse der Vorsaison gesetzt werden kann. In Katalonien schien der Ferrari Ende Februar dem Mercedes weit voraus zu sein, viel schneller und besser als seine Rivalen mit Aussichten auf den Titel. Und dann, an diesem Wochenende in Melbourne, kehrte sich der Trend um. Radikal und grausam für die Scuderia: am Samstag im Qualifying geschlagen und im Rennen am Sonntag gedemütigt.»

Fotocredits: Bai Xuefei
(dpa)

(dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.