Reparaturen an Hybridfahrzeugen: Vorsicht, Hochspannung!

      Kommentare deaktiviert für Reparaturen an Hybridfahrzeugen: Vorsicht, Hochspannung!

Reparaturen an Hybridfahrzeugen: Vorsicht, Hochspannung!

Hybridfahrzeuge sind auf deutschen Straßen noch immer die Ausnahme. Reparatur und Wartung der Hybridfahrzeuge sollten durch eine spezialisierte oder autorisierte Werkstatt vorgenommen werden.

Was muss tatsächlich gewartet werden?

Bei einem E-Fahrzeug sind die elektrischen Teile prinzipiell fast wartungsfrei, jedoch sorgt der Verbrenner dafür, dass die Technik in dem Hybridfahrzeug komplexer ist als bei reinen E-Fahrzeugen. Schwachpunkt sind aber auch hier die Batterien. Sind sie kaputt, kann das mit einem Totalschaden verglichen werden. Keinen Unterschied im Vergleich zu Fahrzeugen mit Motoren gibt es bei den Klimaanlagen, der Lenkung, den Rädern und den Reifen. Hier sind regelmäßige Inspektionen durchzuführen und bei Ausfall der Servounterstützung oder der Klimaanlagen unterscheiden sich die Reparaturen nicht von Reparaturen an motorbetriebenen Fahrzeugen. Jedoch ist bei Hybridfahrzeugen der Nässeschutz der elektrischen Komponenten wichtig. Dieser Nässeschutz sollte bei allen Reparaturen oder Inspektionen kontrolliert werden. Versagt dieser kann es zur Beschädigung sensibler und wesentlicher Fahrzeugteile kommen. Infos über Hybridantriebe auch auf Thomas Lloyd.

Nicht alle, die reparieren, sind dafür qualifiziert

Der TÜV hat herausgefunden, dass über 80 Prozent aller getesteten Werkstätten nicht für Reparaturen an Hybridfahrzeugen ausgebildet sind. Erschreckend ist jedoch, dass davon ein Viertel sich dennoch an die Reparatur wagt. Das ist nicht nur für den Fahrer, sondern auch für die Mechatroniker, die sich an die Hochvoltfahrzeuge wagen, äußerst gefährlich. Daher wird durch den Verband des Kfz-Gewerbes eine Schulung angeboten, bei denen die Kfz-Mechatroniker erlernen sollen, wie die Hochvoltsysteme spannungsfrei abgeschaltet werden können. Unterschätzt wird hier scheinbar die Gefahr, die ab einer Bordspannung von 60 Volt Gleichstrom und 25 Volt Wechselstrom von den Fahrzeugen ausgehen. Daher sollte darauf geachtet werden, dass die Werkstatt, in der das Hybridfahrzeug repariert wird, geschult ist.

Nicht teurer aber anders

Hybridfahrzeuge, die Zwitter zwischen einem motorbetriebenen Fahrzeug und einem E-Fahrzeug sind in der Wartung unwesentlich aufwendiger als herkömmliche Fahrzeuge. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass die Werkstatt zur Reparatur der Fahrzeuge qualifiziert ist. Die Arbeiten an Hochvoltsystemen sind gefährlich und unsachgemäße Reparaturen und Wartungen grob fahrlässig. Dennoch hat sich gezeigt, dass sich nicht alle Werkstätten der Gefahr bewusst sind.


Bild: Fotolia, 22679396, Eagle