Schadenfreiheitsklasse: welche Rolle spielt der Wohnort?

      Kommentare deaktiviert für Schadenfreiheitsklasse: welche Rolle spielt der Wohnort?

Die Schadenfreiheitsklasse, kurz SF-Klasse genannt, ist ein quantitativer Messwert der Fahrzeugversicherungen, um ermitteln zu können, wieviele schadenfreie Jahre ein Fahrer Auto gefahren ist. Anhand der unfallfrei gefahrenen Jahre wird der Beitragssatz für die KFZ-Versicherung beziehungsweise die Rabatte für den Versicherten errechnet.

Vergleichen und Geld sparen.

Die Schadenfreiheitsklassen sind bei jeder Versicherung übereinstimmend. Jedoch ist der prägnante Unterschied, dass jede Versicherung den damit zusammenhängenden Prozentbeitrag des Versicherten selbst festlegen kann. Daher sollten mehrere Angebote von verschiedenen Versicherungen miteinander verglichen werden. Es können vehemente Unterschiede vorliegen. Das Schadenfreiheitsklassen Ranking der Direct Line beispielsweise bietet einen umfassenden Überblick über SF Klassen.

Arten der Einstufung

Um die Einstufung vornehmen zu können, bedienen sich die Versicherungen fester Einstufungskriterien. Auch das Schadenfreiheitsklassen Ranking der Direct Line benutzt die Richtlinien zur schnellen und fairen Einstufung. Das wohl bekannteste Kriterium zur Einstufung ist die Führerscheinregelung. Je länger ein Fahrer seinen Führerschein besitzt, desto höher wird er eingestuft. Es sei denn, der Fahrer war in all den Jahren nie selbst versichert. Dann wird er wie ein Fahranfänger eingestuft. Ein weiteres Kriterium ist die Einstufung für einen Zweitwagen. Nach dem Schadenfreiheitsklassen Ranking der Direct Line beispielsweise besteht die Möglichkeit, den Zweitwagen günstiger einstufen zu lassen. Außerdem kann mit einem Partnertarif der Wagen des Partners ebenso wie das Erstfahrzeug eingestuft werden. Zahlreiche Portale geben ausführliche Auskunft über weitere Einstufungskriterien der Versicherungen.

Wohnort und Schadenfreiheitsklasse

Besitzer beziehungsweise Fahrer eines Autos sind verpflichtet, ihr Auto und sich selbst mit einer Haftpflicht abzusichern. Bei einem Unfall können eventuell immens hohe finanzielle Ansprüche Zweiter auf einen Fahrer zukommen. Diese Kosten kann eine Haftpflichtversicherung abdecken. Die Prämie der Haftpflicht ergibt sich aus verschiedenen Faktoren, wie Typklasse des Fahrzeugs, Alter des Fahrers, der Schadenfreiheitsklasse und dem Wohnort des Fahrers.
Hier schließt sich der Kreis. Im Schadenfreiheitsklassen Ranking der Direct Line wird ersichtlich, wie der Wohnort mit Schadenfreiheitsklassen und der damit verbundenen Einstufung zusammen hängen. In umfangreichen Untersuchungen wurden Ergebnisse zusammengetragen und Kriterien ermittelt. Die Unfallhäufigkeit in gewissen Orten hängt nicht nur vom fahrerischen Können, sondern auch von Verkehrsdichte und Verkehrsplanung ab.

Foto: Vuk Vukmirovic – Fotolia

Werbung