GP Großbritannien: Hamilton triumphiert bei Heim-Grand-Prix

      Kommentare deaktiviert für GP Großbritannien: Hamilton triumphiert bei Heim-Grand-Prix

Beim Großen Preis von Großbritannien hat gestern McLaren-Mercedes Lewis Hamilton vor Nick Heidfeld im BMW Sauber und Honda-Pilot Rubens Barrichello gewonnen. Auf regennasser Rennstrecke wählten die Ferraris die falschen Reifen und enttäuschten.

Hamilton erwischte einen sehr guten Start, der von Position vier ins Rennen ging und auf Rang zwei vorfuhr. Sein Teamkollege Heikki Kovalainen startete von der Pole und konnte die Spitze bis zur vierten Runde halten. Dann ging der Brite an ihm vorbei und spannend wurde es nur noch einmal nach dem Boxenstopp in der 21. Runde, als Kimi Räikkönen und Hamilton zeitgleich herauskamen und der Lokalmatador sich ganz knapp vor den Finnen setzen konnte. Danach konnte der 21-Jährige seine Führung bis ins Ziel souverän behaupten.„Ich habe beim Fahren immer wieder gedacht, wenn ich das packe, dann wird das einer meiner größten Erfolge“, meinte Hamilton nach seinem Triumph in Silverstone. „Es war heute ein Rennen der Extreme. Der Regen war heftig und ich habe kaum etwas gesehen“, erklärte der junge Brite weiter.

Bilder vom Rennen:

[youtube Ch6D9lt3a3s]

WM-Spitzenreiter Felipe Massa und andere Piloten hatten arge Probleme mit der Nässe und rutschten immer wieder von der Fahrbahn. Sebastian Vettel schied in Runde eins und Adrian Sutil in der elften Runde aus. Heidfeld zeigte, dass er ein Regenspezialist ist und wurde am Ende mit dem zweiten Rang belohnt. Dahinter überraschte der Formel 1-Routinier Rubens Barrichello, der nach 20 WM-Rennen ohne Punkte bei dem Regen-Rennen Ferrari und Renault hinter sich ließ. Beim Kampf um den dritten Platz konnten Räikkönen und Fernando Alonso auf der nassen Piste dem Brasilianer nicht das Wasser reichen.

Fahrerwertung bei WM-Halbzeit:

1 Felipe Massa(Ferrari) 48 Punkte
2 Lewis Hamilton (McLaren) 48
3 Kimi Räikkönen (Ferrari) 48
4 Robert Kubica (BMW-Sauber) 46
5 Nick Heidfeld (BMW-Sauber) 36
6 Heikki Kovalaien (McLaren) 24
7 Jarno Trulli (Toyota) 20
8 Mark Webber (Red Bull) 18
9 Fernando Alonso (Renault) 13
10 Rubens Barrichello (Honda) 11

Werbung