WTCC: Chevrolet-Pilot Rob Huff siegt beim Saisonfinale in Macau

      Kommentare deaktiviert für WTCC: Chevrolet-Pilot Rob Huff siegt beim Saisonfinale in Macau

Rob Huff hat im Chevrolet das letzte WTCC-Saisonrennen in Macau vor dem neuen Champion Yvan Muller im SEAT und dem BMW-Piloten Andy Priaulx für sich entschieden. Damit sorgte der Brite für einen Chevrolet-Doppelerfolg nachdem Alain Menu im ersten Rennen gewonnen hatte.

[youtube xv7Zim604rs]

Der deutsche BMW-Pilot Jörg Müller schied in der zweiten Runde aus dem Rennen in China unbeabsichtigt aus, nachdem der Rheinländer in einen Unfall verwickelt wurde.

„Unglaublich, dass ich am Ende noch ganz nach vorne fahren konnte. Es war ein perfektes Finale für uns“, erklärte der Sieger Rob Huff. Der neue WTCC-Weltmeister Yvan Muller meinte nach dem letzten Rennen: „Ich bin zweimal auf das Podium gefahren. Mehr konnte ich nicht erwarten.“

Die Saison beendete bei den Werksfahrern Muller mit 114 Punkten vor Tarquini (88) und Huff (87). Titelverteidiger Priaulx errang 81 Zähler und wurde Vierter. Müller erreichte am Ende mit 60 Punkten Platz sieben.