Ventildeckel austauschen: wenig Arbeit für gutes Aussehen

      Kommentare deaktiviert für Ventildeckel austauschen: wenig Arbeit für gutes Aussehen

Ventildeckel gehören zu den eher wenig beachteten Autoteilen. Wenn unter ihnen das Öl jedoch in Strömen austritt, ist es Zeit für einen Wechsel der Ventildeckeldichtung.


Den Ventildeckel auszutauschen, ist vor allem beim Autotuning ein beliebter Kniff, um etwas Glamour in den Motorraum zu bringen. Hier sind vor allem zwei Ventildeckel-Arten hervorzuheben: Einerseits gibt es verchromte oder gar golden glänzende Exemplare, die tatsächlich nur optischen Glanz bringen oder solche mit gerippter Oberfläche, die eine bessere Hitzeabführung gewährleisten sollen. Letztere sind vor allem nach erfolgtem Motortuning populär, um auf die gesteigerte Leistung hinzuweisen. Wozu man sich auch entscheidet, eine neue Ventildeckeldichtung ist ebenfalls zu kaufen.

Ventildeckeldichtung mit Vorsicht behandeln

Der alte Ventildeckel ist zunächst abzuschrauben, wobei zuvor nötigenfalls Luftfilter oder Motorabdeckung zu entfernen sind. Dann wird mittels einer Rasierklinge wie beim Wechsel der Zylinderkopfdichtung altes, womöglich festgebackenes Dichtungsmaterial vom Motorblock und dem Ventildeckel selbst entfernt. Sauberkeit und Gründlichkeit haben hier allerhöchste Priorität! Nun ist es an der Zeit, die neue Ventildeckeldichtung gemäß den Vorgaben einzulegen und gegebenenfalls mit einer dünnen Wurst Silikon zu fixieren. Dann den neuen Ventildeckel festschrauben, fertig.

Ventildeckel nach Vorschrift festziehen

Beim Ventildeckel-Tausch ist viel über den Motorzustand zu erfahren: Öldunst in geringen Maßen ist normal, doch sollten im Deckel keines Kühlwasser-Rückstände zu finden sein, was aufwendige Autoreparaturen mit sich zieht. Wichtig ist auch, darauf zu achten, ob der Autohersteller ein bestimmtes Anzugs-Drehmoment fordert. Dies ist mithilfe eines Drehmomentschlüssels unbedingt einzuhalten, genau wie eine mögliche festgelegte Reihenfolge beim Anziehen der Schrauben.  Wer hier schlampt, kann nicht nur die Ventildeckeldichtung demolieren, sondern Motor, Schrauben und Ventildeckel gleich dazu, was freilich höhere Kosten zur Folge hat.

(Werbung)