Spaniens Motorrad-Legende Ángel Nieto gestorben

Ibiza-Stadt – Gut eine Woche nach seinem schweren Quad-Unfall ist der frühere spanische Motorrad-Weltmeister Ángel Nieto an seinen Verletzungen gestorben. Der 70-Jährige starb am 3. August, wie MotoGP mitteilte.

Er sei ein «wahrer Riese des Sports» gewesen und werde zutiefst vermisst werden. Die spanische Motorrad-Legende war in der Vorwoche nach einem Verkehrsunfall mit seinem Quad auf der Insel Ibiza schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden.

Der Spanier, der seinen Wohnsitz auf der Balearen-Insel hat, zählte zu den erfolgreichsten Fahrern der Geschichte. Er hatte 13 Mal den WM-Titel gewonnen, den ersten 1969 mit der 50-ccm-Derbi, den letzten 1984 auf der Garelli 125 ccm.

Fotocredits: Europapress
(dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.