Spada Codatronca Monza – Radikaler Roadster mit 720 PS

      Kommentare deaktiviert für Spada Codatronca Monza – Radikaler Roadster mit 720 PS

Mit dem Spada Codatronca Mazda hat der italienische Kleinserienhersteller Spada Vetture Sport (SVS) einen radikalen Roadster designt.

[youtube QOM-3MX_M4Q]

Bereits 2008 brachte Spada Vetture Sport mit dem TS Codatronca einen radikalen Rennwagen auf den Markt. Nun stellt man dem Coupé eine reinrassige Roadster-Variante zur Seite. Wieder setzt man auf das altbewährte Spada-Konzept: Wenig Gewicht für unbändige Kraft und maximalen Fahrspaß. Herausgekommen ist ein zerklüfteter, roher Supersportwagen, der nicht nur radikal aussieht, sondern auch radikale Geschwindigkeiten von bis zu 335 km/h meistert.

Spada Codatronca Monza – Wenig Komfort für maximale Leistung

Schlappe 1180 kg bringt der Spada Codatronca Monza auf die Waage. Dafür wurde auf jeglichen Komfort verzichtet – auch auf ein Dach und Windschutzscheiben. Der Codatronca Monza ist somit ein reines Sommerauto, dass für die Rennstrecke gebaut wurde und weniger für den alltäglichen Gebrauch taugt. Es empfiehlt sich einen Helm zu tragen, da die minimale Frontscheibe weder Schutz vor Insekten, Fahrtwind noch sonstigen Umwelteinflüssen bietet. Bei der Höchstgeschwindigkeit von 335 km/h fällt da das atmen schon mal schwer. Hier findet Ihr Autos und News aus dem Motorsport.

 

Spada Codatronca Monza – Supersportwagen mit radikalem Design

Im Design lehnt sich der Spada Codatronca Monza an das Vorgänger-Coupé an. Mit seinen ineinander übergehenden Kanten und Rundungen, zerklüfteten Formen und dem steil abfallenden Kammheck ist den Designern von Spada eine aerodynamische Meisterleistung gelungen. Kein Vergleich zu den eleganten Linien eines Laborghini verblüfft der Codatronca Mazda mit einem brachial wirkenden Äußeren – das keinen Zweifel an den Rennabsichten des Roadsters lässt. Auch im Inneren wurde zu Gunsten des Fahrspaß auf jeglichen Komfort verzichtet. Das Cockpit ist nur rudimentär eingerichtet, die Sitze weisen wenig Komfort auf. Dafür sind letztere mit perfekten Seitenhalt und Sechspunktgurten optimal für Höchstgeschwindigkeiten gerüstet.

[youtube FEUeSNz2Is8]

Spada Codatronca Monza – 720 PS starker Roadster

Für die starke Leistung von 720 PS ist ein Bi-Kompressor-V8-Motor mit 7 Litern Hubraum von General Motors verantwortlich. In den Grundzügen ähnelt dieser dem Motor einer Corvette. Die Mischung aus viel Leistung und wenig Gewicht beschleunigt den Spada Codatronca Monza in nur 3 Sekunden von o auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit des hinterradangetriebenen Supersportlers beträgt 335 km/h. Kontrolliert werden diese enormen Kräfte durch eine Sechsgang-Schaltung. Daneben sorgt eine Transitkontrolle sowie 345 mm breite Reifen für eine optimale Bodenhaftung. Gebremst wird mit 380 mm Bremsscheiben an der Vorderachse sowie 355 mm Derivaten hinten. Als kleines technisches Highlight ist der Spada Codatronca Mazda darüber hinaus mit einem neuen Telemetrie-System ausgestattet. Mit diesem kann man verschiedenen Datensorten, wie einzelne Radgeschwindigkeiten, den Lenkwinkel, Rundenzeiten, G-Kräfte etc. aufzeichnen.