Schwede Rosenqvist gewinnt – Heidfeld dritter

Berlin – Der Schwede Felix Rosenqvist hat das erste der beiden Formel-E-Rennen in Berlin gewonnen.

Der 25-Jährige holte sich auf dem stillgelegten Flughafen Tempelhof seinen ersten Sieg in der vollelektrischen Rennserie und verwies dabei den von der Pole Position gestarteten Brasilianer Lucas di Grassi vom deutschen Abt-Audi-Team auf Platz zwei. Rosenqvists Teamkollege Nick Heidfeld vom Mahindra-Rennstall sicherte sich als Dritter im siebten Saisonlauf zum vierten Mal einen Podiumsplatz.

Titelverteidiger Sebastién Buemi kämpfte sich von Startplatz 14 noch auf Rang fünf nach vorn, wurde aber nachträglich wegen eines Regelverstoßes beim Reifendruck disqualifiziert. Der Schweizer Renault-Fahrer, der zuvor fünf von sechs Rennen gewonnen hatte, führt die Gesamtwertung dennoch weiter mit 22 Punkten Vorsprung vor di Grassi an. Am Sonntag wird in Berlin ein weiterer ePrix ausgetragen.

Fotocredits: Maurizio Gambarini
(dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.