Schumacher stürzt im zweiten Rennen

      Kommentare deaktiviert für Schumacher stürzt im zweiten Rennen

Bei einer spektakulären Aufholjagd im zweiten IDM-Superbike-Rennen in Oschersleben stürzte der siebenmalige Formel1-Champion vom Bike.


Schon in der elften Runde rutschte Schumacher in einer Kurve mit seinem Bike ab und stürzte. Ähnlich wie sein Bruder Ralf in der DTM, sah Michael die Zielflagge somit nicht. Freiwillig von der letzten Startposition ins Rennen gegangen, kämpfte sich Schumi auf den 21. Platz vor, bevor er stürzte. Der Sturz verlief abermals glimpflich. Ähnlich wie bei seinem Sturz bei einem Test auf dem Lausitzring geschah dem Kerpener jedoch nichts.

„Okay, das ist genau das, was man Lehrgeld nennt: gerade hatte ich mich auf eine Attacke auf meinen Vordermann vorbereitet und eine ganz enge Linie gewählt, um einen guten Kurvenausgang zu bekommen, da hakt die Fußraste im Kerb ein und ich schlittere mit meinem Motorrad ins Aus. Das war es dann im zweiten Rennen“, sagte er auf seiner Website.

Außer einiger Kratzer an seinem Bike passierte nichts Weiteres. Sichtlich angetan von dem Rennen äußerte sich Schumi noch wie folgt: „Schade zwar, dass ich das Rennen nicht beenden konnte, aber insgesamt war das doch ein großer Spaß! Ein Rennen ist eben doch etwas anderes als ein Test, und es war echt klasse, sich hier im Feld zu behaupten“

Sportlicher Sieger war Schumachers Holzhauer-Teamkollegen Martin Bauer. Der Österreicher gewann mit sechs Sekunden Vorsprung auf Jörg Teuchert. Werner Daemen fuhr auf den dritten Platz. Bauer ist nach dem vierten Sieg im vierten Rennen mit der Maximalpunktzahl Spitzenreiter in der IDM Superbike-Klasse.