Randy de Puniet bleibt bei Honda-LCR

      Kommentare deaktiviert für Randy de Puniet bleibt bei Honda-LCR

Der Moto GP Fahrer Randy de Puniet bleibt auch in der Saison 2010 bei Honda LCR, wie das Team von Lucio Cecchinello am Montag mitteilte.

Gegenüber dem Online Portal Motorsport-Magazin teilte Teammanager Cecchinello mit: „Wir sind sehr glücklich, dass wir auch nächstes Jahr mit Randy arbeiten werden. Er hat noch viel Potenzial und unser Ziel ist es, das Projekt fortzusetzen, das wir 2008 in der MotoGP begonnen haben. Ich bin sehr zuversichtlich, was unsere Chancen 2010 angeht: Wir werden mit der gleichen Art und der gleichen Entschlossen arbeiten, um einen weiteren Fortschritt zu erzielen.“

Randy de Puniet sieht MotoGP Chancen


Mit diesen Vorschusslorbeeren startet Randy de Puniet nun das dritte MotoGP-Jahr mit dem Honda-LCR in der MotoGP. Zurzeit belegt de Puniet nach 13 Rennen den neunten Platz in der Gesamtwertung. Außerdem verlängerte auch der Maschinenlieferant die Zusammenarbeit mit dem Team: LCR und Honda bilden bereits das fünfte Jahr einen gemeinsamen Rennstall. Randy de Puniet zeigt sich darüber erfreut: „Honda arbeitet hart, um die RCV Maschine zu verbessern und das LCR Team ist sehr professionell und wie eine Familie für mich. Wir haben das Potenzial, um positive Ergebnisse zu erzielen.“

de Puniet vor Honda auf Kawasaki und Aprilia

Vor seinem Wechsel 2008 zu Honda absolvierte de Puniet zwei Moto GP Saisons auf Kawasaki, zuvor war er fünf Jahre in der 250 ccm Klasse auf verschiedenen Aprilia-Maschinen um den Weltmeistertitel gefahren. Frühe Erfolge sammelte der am 14. Februar 1981 geborene de Puniet 1998 mit einem Gesamtsieg in der französischen 125er-Meisterschaft. Zudem fuhr er als Wildcard-Fahrer im selben Jahr beim französischen Grand Prix mit. Die Saisons 1999 und 2000 blieb er in der selben Klasse, trat jedoch permanent beim MotoGP an. Seine bisherigen fahrerischen Leistungen sind schwer zu bewerten, er war oft in Unfälle verwickelt, fuhr jedoch auch häufig unter den besten zehn ins Ziel. Die Weiterverpflichtung beweist jedoch das Potenzial, das offensichtlich in ihm steckt

Bildquelle: Pixabay, jingoba, 394071