Nullnummer für Mick Schumacher bei Formel 2 in Barcelona

Barcelona – Formel-2-Neuling Mick Schumacher hat ein Frust-Wochenende in Barcelona ohne Punkte beendet. Einen Tag nach einem verkorksten Hauptrennen mit zwei Kollisionen und Rang 15 kostete den Sohn von Formel-1-Rekordchampion Michael Schumacher eine Zeitstrafe den Top-Ten-Platz.

Wegen eines zu harten Überholmanövers bekam der 20-Jährige von den Rennkommissaren eine Fünf-Sekunden-Strafe aufgebrummt und rutschte von Rang acht im Klassement noch auf Platz zwölf. «Das war nicht das Wochenende, das ich mir gewünscht hätte», sagte der Pilot des Prema-Teams.

Dennoch konnte Schumacher am dritten Saison-Wochenende der Nachwuchsserie sein Talent nachweisen. In beiden Rennen legte er bemerkenswerte Aufholjagden hin. Für Schumacher dient das Jahr in der Formel 2 nach dem Gewinn der Formel-3-Europameisterschaft in der Vorsaison der weiteren Ausbildung für die Königsklasse.

In der Gesamtwertung rutschte Schumacher nach der Nullnummer von Barcelona auf Rang zwölf ab. Es führt der Kanadier Nicholas Latifi, der im Hauptrennen seinen dritten Saisonsieg eingefahren hatte. Schumacher war dort als Neunter gestartet, beschädigte sich aber bei einem frühen Crash den rechten Hinterreifen und fiel durch den Boxenstopp weit zurück. Zwar arbeitete er sich bis auf Platz vier vor, musste aber noch einen Pflicht-Stopp einlegen. Weil er sich danach im Zweikampf den Frontflügel demolierte, bog Schumacher zum dritten Mal an die Garage ab und war so chancenlos.

Im verkürzten Sprintrennen musste er als 15. starten. Wieder machte Schumacher eine Reihe von Plätzen gut, kassierte aber kurz vor Ende eine Zeitstrafe, weil er bei einem Duell nach einer Berührung unerlaubt die Strecke verlassen hatte. «Das war unglücklich, aber so sind die Regeln», sagte Schumacher. Den Sieg holte sich der Niederländer Nyck de Vries.

Fotocredits: Hassan Ammar
(dpa)

(dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.