Messfehler bei Vettel in Singapur

      Kommentare deaktiviert für Messfehler bei Vettel in Singapur

Ein Messfehler bei Vettel soll schuld daran sein, dass dem Red Bull Piloten beim Formel 1 Grand Prix von Singapur am 27. September drei Punkte aberkannt worden.

Der Messfehler bei Vettel ereignete sich in Runde 39 in der Boxengasse von Singapur. Sebastian Vettel soll seinen Rennwagen um 1,4 km/h zu schnell für seinen zweiten Stopp in die Boxeneinfahrt gefahren haben. Die unumgängliche Durchfahrtsstrafe stufte ihn von Platz zwei zurück auf Rang vier. Und brachte ihn somit um drei wichtige WM-Zähler.

Vettel beim GP in Singapur drei Punkte abgezogen

Dabei geben die Telemetriedaten vom Red Bull F1 Team nach Informationen des Fachblattes „Auto Bild Motor Sport“-auf keinem Meter der Boxengasse Hinweise auf eine Geschwindigkeitsüberschreitung über 100 km/h. Vettel hat den Begrenzer beizeiten aktiviert und auch nicht zu früh wieder losgelassen. Doch trotz stichhaltiger Beweise von Red Bull sah sich der Dachverband FIA in keinster Weise veranlasst, die Strafe zurückzuziehen. Vettel sei eindeutig zu schnell gefahren. Sebastian Vettel stellte nach dem GP in Singapur klar: „Es gab für mich keinen Grund zur übertriebenen Eile. Wir wussten, dass wir Lewis auch mit einem Superstopp nicht überholen würden. Deshalb war ich schon etwas überrascht, als ich den Funkspruch bekam, dass ich zu schnell gewesen sein soll.“

Red Bull erwägt Messfehler bei Vettel

Red Bull Teamchef Christian Horner äußerte nun einen Verdacht: „Der Boxeneingang ist eine Kurve. Wir vermuten, dass Sebastian die stärker als alle anderen Fahrer geschnitten und damit quasi abgekürzt hat“, teilte der Brite der AMBS mit. Diese Überlegung hat einen Hintergrund: Die Boxengasse von Singapur ist in neun Segmente aufgeteilt. Dabei wird ausschließlich die Durchschnittsgeschwindigkeit zwischen zwei Messpunkten ermittelt, nicht jedoch der derzeitige Wert an einer exakten Stelle. Horner rechnete weiter vor: „Wenn Sebastian die Kurve also geschnitten hat, hat er den Weg zwischen den beiden Messpunkten verkürzt. Das ergibt eine höhere Durchschnittsgeschwindigkeit, obwohl Sebastian de facto gar nicht zu schnell gefahren ist.“ Also eindeutig Messfehler bei Vettel? Es klingt in jedem Fall danach.