Mercedes macht sich auf «kniffliges Rennen» gefasst

Montréal – Der deutsche Formel-1-Rennstall Mercedes reist mit eher gebremsten Erwartungen zum Großen Preis von Kanada nach Montréal.

«Angesichts des Streckenverlaufs könnte es für uns ein kniffliges Rennen werden», sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff vor dem siebten Saisonlauf.

Nach den Problemen in Monaco, wo WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel im Ferrari den Vorsprung auf Mercedes-Star Lewis Hamilton ausbaute, appellierte Wolff: «Wir müssen unsere Ziele festlegen, mit den vorhandenen Daten arbeiten und dann die richtigen Lösungen finden. Einige dieser Lösungen sind kurzfristig, andere dauern vielleicht etwas länger.»

Im Klassement führt Vierfach-Weltmeister Vettel nach drei Siegen in sechs Rennen mit 25 Punkten vor Dreifach-Champion Hamilton. Der Brite war in Monte Carlo überhaupt nicht mit seinem Wagen zurecht gekommen und rettete nur dank einer starken Aufholjagd von Platz 13 auf 7 noch ein paar Punkte.

In Montréal konnte Hamilton in seiner Karriere bereits fünfmal gewinnen. Zuletzt in den beiden vergangenen Jahren. Vettel gelang dagegen erst ein Sieg auf dem Circuit Gilles Villeneuve auf der Île Notre-Dame.

Diesmal gelten aber Vettel und dessen Teamkollege Kimi Räikkönen – Zweiter in Monte Carlo – als die ersten Anwärter auf den Sieg in Kanada. «Es schmerzt, aber wir sind in diesem Jahr nicht die Favoriten in der Weltmeisterschaft. Im Moment ist das Ferrari», meinte Wolff.

Fotocredits: Frank Augstein
(dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.