Loeb schafft Titel-Hattrick in Mexiko

      Kommentare deaktiviert für Loeb schafft Titel-Hattrick in Mexiko

Beim dritten Lauf der Rallye-WM siegte der Franzose Sebastien Loeb souverän und meldet sich nach seinem Unfall beim Lauf in Schweden im Titelkampf eindrucksvoll zurück. Der vierfache Weltmeister gewann am Wochenende die Mexiko-Rallye nun schon zum dritten Mal in Folge.

Auch im Jahr 2008 heißt es in Mexiko wieder: „The Winner is Sebastien Loeb!“ Der französische Ausnahmenfahrer gewann in dieser Saison nach drei Läufen schon zum zweiten Mal und insgesamt kann er sich jetzt sagenhafte 38 Siege zu Buche schreiben. Größtenteils auf Schotterpisten fuhr Loeb auf seinen ärgsten Kontrahenten, dem Australier Chris Atkinson im Subaru Impreza, nach einer in seinen Augen fast perfekten Rallye 1:06,1 Minuten heraus. Der junge Finne Jari-Matti Latvala (1:39,7 Minuten zurück), der bei der Schweden-Rallye als jüngster Fahrer der WM-Geschichte triumphierte, überzeugte im Ford Focus wieder die Fachwelt und wurde am Ende Dritter. Sein Landsmann Mikko Hirvonen, war dieses Mal vom Pech verfolgt. Der Spitzenreiter der Punktewertung hatte am ersten Wettkampftag mit einigen Reifenschäden zu kämpfen. Somit hatte der Fordpilot im Kampf um den Sieg wertvolle Zeit verloren, konnte sich aber am letzten Tag noch auf den vierten Rang nach vorne fahren.

„Wir hatten eine gute Führung. Deswegen bin ich auch kein Risiko eingegangen“, erläuterte Loeb nach seinem Triumph. Kurz vor dem Start musste das Citroen-Team nach einem Motorwechsel das Original-Aggregat wieder einbauen. Dazu sagte der viermalige Champion: „Ich bin froh, dass wir durchgekommen sind und unser alter Motor auch gehalten hat“ Hätten seine Mechaniker diese Maßnahme nicht vorgenommen, wäre er mit einer Zeitstrafe von fünf Minuten belegt worden und Loeb hätte im Kampf um wichtige WM-Punkte in Mexiko keine Chance gehabt.

In der Punktewertung verteidigt der Finne Hirvonen im Ford Focus die WRC-Führung mit 21 Punkten. Knapp dahinter rangiert jetzt der Sieger von Mexiko Loeb im Citroen C4 mit 20 Punkten gefolgt von Hirvonen’s Teamkollegen Latvala mit 16 Punkten. Ford liegt in der Markenwertung mit 37 Punkten weiter an der Spitze.