Laudas Ehefrau setzt auf Weisheit in schweren Zeiten

Wien – Die Ehefrau von Niki Lauda setzt zehn Tage nach der Lungentransplantation auf Instagram ein Hoffnungszeichen für ihren Mann.

«Art is the highest form of hope», postete die 39-jährige Birgit Lauda, die eine Kunstgalerie in Wien betreibt. Bei dem Titel über die Kunst als höchste Form der Hoffnung handelt es sich um ein 2016 erschienenes Buch mit Lebensweisheiten auch in schwierigen Situationen.

Zu Spekulationen über den aktuellen Gesundheitszustand gaben die behandelnden Ärzte im Allgemeinen Krankenhaus (AKH) in Wien keine Auskunft. Gerüchte würden nicht kommentiert, sagte eine Sprecherin des AKH.

Die Mediziner hatten zuvor erklärt, der dreifache Formel-1-Weltmeister sei auf dem Weg der Besserung. Die Genesung verlaufe wie erwartet und erhofft. Lauda hatte nach einer schweren Lungenerkrankung ein Spenderorgan erhalten. Ob es sich bei der Erkrankung um eine Spätfolge seines Unfalls auf dem Nürburgring 1976 handelte, bei dem er giftige Dämpfe einatmete, ist unklar.

Fotocredits: Felix Hörhager
(dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.