Kimi Räikkönen: Rallye oder Formel 1?

      Kommentare deaktiviert für Kimi Räikkönen: Rallye oder Formel 1?

Nachdem sein Vertrag bei Ferrari nicht verlängert wurde, muss sich Kimi Räikkönen in der Formel 1 nach einem neuen Arbeitgeber umsehen. Gelingt ihm dies nicht, will der Finne die WRC gehörig aufmischen.

Bei Mercedes Grand Prix, dem ehemaligen Brawn GP ex Honda F1, ist noch ein Cockpit frei. Klar, dass Kimi Räikkönen sich dafür interessiert. Teamchef Ross Brawn schilderte das Phänomen gegenüber „Auto Motor und Sport“ wie folgt: „Es wäre dumm, sich jetzt in eine schnelle Entscheidung treiben zu lassen. Wir werden eine Liste von potenziellen Kandidaten aufstellen und diese genau analysieren. Uns läuft jetzt nichts davon. Ich glaube, das freie Cockpit bei uns ist der attraktivste freie Platz auf dem Markt.“ Räikkönen-Manager Steve Robertson sieht seinen Schützling durchaus im Zeichen des Sterns, solange ihm dort ein konkurrenzfähiges Fahrzeug geboten wird. Mercedes Motorsport-Chef Norbert Haug sagte noch: „Kimi hat meine Nummer. Er kann mich jederzeit anrufen.“

Formel 1 bei Mercedes Grand Prix?

Haug und Räikkönen kennen und schätzen sich noch aus gemeinsamen Zeiten bei McLaren, was wohl unterm Grund für Robertson war, kurze Zeit später selbst den Kontakt mit Haug herzustellen. Teamkollege wäre für Kimi Nico Rosberg, der im F1-Team von Mercedes Grand Prix das erste Cockpit innehat. Nicht nur den Formel 1 Live-Zuschauern dürfte eine Verpflichtung des fixen Finnen gefallen, käme sie denn zustande. Die „Gazetta dello Sport“ wirft gar Schumi als heißen Kandidaten für den Arbeitsplatz in Stuttgart ein, was jedoch in Hinblick auf dessen erst kürzliche Vertragsverlängerung mit Ferrari als Unsinn abgetan werden darf.

Räikkönen Rallye Rabauke?

Dass Räikkönen das rasante Fahren auch abseits der Rennstrecke versteht, ist spätestens seit dem älteren TV-Spot von Mercedes bekannt. Bekommt Kimi bei Benz jedoch keinen Fuß in die Tür , will er unbestätigten Angaben zufolge bei  hochkarätigen WRC-Teams von Petter Solberg und Citroen anklopfen. Auch bei seinem möglichen Kampf um die World Rallye Championship wird schon im Vorfeld nicht gekleckert. Sei es nun die schnelle Formel1 oder die rustikale Rallye, mit Sicherheit wird der kaum aus der Ruhe zu bringende Kimi Räikkönen seine Fans nicht enttäuschen.