GP China: Hamilton auf WM-Kurs

      Kommentare deaktiviert für GP China: Hamilton auf WM-Kurs

 

Lewis Hamilton hat den Großen Preis von China gewonnen. Der 23-Jährige hat einen klassischen Start-Ziel-Sieg eingefahren und sich somit eine sehr gute Ausgangsposition für das WM-Finale in Brasilien gesichert. Der McLaren-Mercedes-Pilot verwies die Ferrari-Konkurrenten Felipe Massa und Kimi Räikkönen auf die Plätze drei und vier.

Silber-Pilot Lewis Hamilton feierte in China einen klassischen Start-Ziel-Sieg und konnte seinen ärgsten Verfolger Felipe Massa auf Distance halten. Hamilton hat ein perfektes Rennwochenende hingelegt und dominierte ab den erste Freien Training bis zum Qualifying das Feld. Nun krönte der Mercedes-Fahrer seine Leistung mit dem Sieg beim Großen Preis von China. Der Brite hat nunmehr sieben Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten im Gesamt-Klassement Felipe Massa.

Sieben Runden vor Schluss ließ der aktuelle Weltmeister Kimi Räikkönen seinen Teamkollegen vorbeiziehen. Das war eindeutige Stallorder, die verboten ist – aber das wird höchstwahrscheinlich nicht von den Stewards bestraft. Die Formel 1 verliert deutlich an Glaubwürdigkeit indem vorhandene Regeln außer Kraft gelassen werden und andersherum Regeln plötzlich komplett neu gedeutet werden – wie das bei Hamilton in Spa der Fall war. 

Das Rennen in der asiatischen Metropole Shanghai war ereignisarm. Bester deutscher Fahrer, vor etwa 100.000 Zuschauern, wurde Nick Heidfeld als fünfter. Timo Glock sah die Zielflagge als siebter und sorgte so für ein positives Ergebnis für die deutschen Piloten. Sebastian Vettel landete auf dem undankbaren neunten Platz und schrammte so knapp an den Punkten vorbei.

Bei Felipe Massas Heimrennen am 2. November hat Hamilton die historische Chance der jüngste Formel-1-Champ aller Zeiten zu werden und die Silbernen so endlich zu Gold zu führen –  ein fünfter Platz würde reichen.