Gebrauchtwagenfinanzierung: So planen Sie richtig

Gebrauchtwagenfinanzierung: So planen Sie richtig

Traumauto gefunden und kein Geld parat? Wer in dieser Situation steckt, ist nicht allein. Die meisten Menschen finanzieren sich ihr Auto mit einem Kredit. Das beste Geschäft machen Verbraucher dabei, wenn sie kein neues Fahrzeug kaufen, sondern einen Gebrauchtwagen mit wenig gefahrenen Kilometern. Worauf es beim Gebrauchtwagenkredit ankommt, erfahren Sie hier.

1. Laufzeit des Kredites

Überlegen Sie sich vor dem Kauf, wie lange Sie das Auto fahren wollen. Ist es wahrscheinlich, dass Sie in fünf Jahren deutlich mehr verdienen oder ein anderes Fahrzeug, zum Beispiel Familienauto brauchen, sollte der Kredit in dieser Zeit auch abbezahlt sein. Eine kürzere Laufzeit bedeutete natürlich höhere monatliche Tilgungssummen, jedoch auch eine geringere Zinsbelastung über die Gesamtfinanzierungszeit betrachtet.

2. Finanzsituation analysieren

Am Anfang einer Finanzierung steht der Kassensturz. Wie viel Geld steht Ihnen zur Verfügung? Wie hoch ist die Anzahlung, die Sie leisten könnten? Um ein geeignetes Kreditmodell zu finden, sollten Sie auch die Summe berechnen, die Sie monatlich entbehren können. Beziehen Sie dafür alle monatlichen Posten wie Miete, Telefon, aber auch Lebensmittel und Klamotten mit ein und bleiben Sie bei der Kalkulation realistisch. Berücksichtigen Sie, dass neben den regulären Ausgaben auch weitere Kosten auf Sie zukommen können. So sollte es auch während der Autofinanzierung möglich sein, eine neue Waschmaschine zu kaufen, wenn diese kaputtgegangen ist. Fahren Sie gern in den Urlaub? Dann planen Sie Ihre Tilgungsraten so, dass auch dies weiterhin möglich ist. Wichtig ist auch, dass Sie die Möglichkeit von höheren Einmalzahlungen einschließen lassen. So könne Sie Ihren plötzlichen Geldsegen durch Erbschaft oder den Gewinn in einem Online-Casino wie Grand Mondial nutzen, um die Gesamttilgungssumme und somit auch die monatlichen Raten zu mindern.

3. Finanzierung durch Händler, Hersteller oder Bank?

Um Angebote zu vergleichen, sollten Sie die Gesamtkosten betrachten. Beste Vergleichsgröße ist der effektive Zinssatz. Entscheiden Sie sich für Finanzierung über die Bank, erkundigen Sie sich an zweckgebundenen Ratenkrediten. Hier haben manche Finanzhäuser gute Angebote für die Autofinanzierung in ihrem Portfolio.

4. Leasing und Dreiwegefinanzierung als Alternative zum Ratenkredit?

Beim Leasing erwirbt der Kunde ein Nutzungsrecht für eine bestimmte Dauer. Am Ende geht das Fahrzeug an den Händler zurück. Die Monatsraten liegen jedoch meist höher als bei einem normalen Kredit. Bei Rückgabe muss der Kunden für kleinere Schäden am Lack oder der Inneneinrichtung zahlen. Der klare Nachteil: Er darf sich nicht aussuchen, welche Werkstatt die Mängel ausbessert. Im schlimmsten Fall sucht sich der Händler eine sehr hochpreisige Werkstatt aus.
Die Dreiwegefinanzierung besteht wie ihr Name sagt, aus drei Stufen: Einer Anzahlung, der Tilgungsphase und dem Finanzierungsabschluss. Für Letzteren haben Sie drei Optionen:
• Sie zahlen die restliche offene Summe und das Auto geht in ihren Besitz über.
• Sie geben das Auto zurück.
• Sie finanzieren weiter, bis der Kredit abbezahlt ist.
Die hohe Flexibilität hat ihren Preis. So liegen die Kreditkosten meistens höher als bei einem normalen Ratenkredit.

Bild: Thinkstock, 179019030,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.