Erste Rallye Dakar durch Südamerika hat begonnen

      Kommentare deaktiviert für Erste Rallye Dakar durch Südamerika hat begonnen

Die 30. Ausgabe der legendären Rallye Dakar ist erstmals von der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires aus gestartet. Es wird die härteste Rallye erwartet, die je ausgetragen wurde.

Die Legende kehrt zurück! Nachdem die historische Rallye Dakar aufgrund angedrohter Terroranschläge in Mauretanien letztes Jahr abgesagt wurde, findet die Rallye mit Beibehaltung des Namens „Dakar“ nun auf einer komplett neuen Strecke durch Südamerika statt. Die Hauptstadt Senegals dient nun logischerweise nicht mehr als Ziel.

Die berühmteste Wüsten-Rallye der Welt hat am heutigen Samstag-Morgen in Buenos Aires begonnen. 530 Teilnehmer werden alles daran setzen die insgesamt 9600 Kilometer Strecke am schnellsten zu überwinden. Die Strecke führt die Teilnehmer durch Argentinien und Chile. Das Ziel wird am 17. Januar wiederum Buenos Aires heißen. Die neue Strecke soll die alte Route, die hauptsächlich  durch Afrika führte in den Schatten stellen. Es wurde ein sehr schwierige Strecke gewählt, de zwar nicht durch die Sahara führt, aber dafür dürfen sich die Teilnehmer durch die Pampa, Sanddünen in den Wüsten der Voranden, Schotterpisten der patagonischen Steppen, 4700 Meter hohe Andenpässe und durch die Wüste Atacama kämpfen. Die Atacama gilt als die trockenste Wüste der Welt und ist somit wohl mehr als nur ein gleichwertiger Ersatz für die Wüste Sahara.

Als Favoriten gelten das VW-Race-Touareg und das Mitsubushi-Lancer-Team. Auch das X-raid-BMW-Team darf sich berechtigte Hoffnungen auf eine gute Platzierung machen.