Volkswagen siegt beim Auftakt

      Kommentare deaktiviert für Volkswagen siegt beim Auftakt

Beim Auftakt der Zentral-Europa-Rallye von Budapest (Ungarn) nach Baia Mare (Rumänien) gewann am Sonntag das Volkswagen Duo Carlos Sainz/Michel Perin hat mit seinem Race Touareg. Nur 63 Kilometer maß die erste Prüfung, auf der der amtierende Marathon-Rallye-Weltcup-Gesamtsieger triumphierte.

 Auf Platz zwei fuhr Robby Gordon mit seinem Hummer, der nur 41 Sekunden hinter Carlos Sainz ins Ziel kam. „Die Strecke war wie für den Hummer gemacht, unheimlich schnell und mit leichten Bodenwellen, die wir nicht mal spüren“ erläuterte der US-Amerikaner sein gutes Resultat.

Rang drei ging an den Volkswagen Teamkollegen Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz. „Wir haben uns die ersten 20 Kilometer etwas schwer getan, unseren Rhythmus zu finden. Die 63 Kilometer lange Wertungsetappe war deutlich anspruchsvoller als erwartet: viele schmale Wege in dichten Wäldern, tiefe Schlaglöcher auf der gesamten Strecke und zum Teil sehr sandige Abschnitte. Wir sind sehr gespannt auf die morgige Speziale. Insgesamt haben wir mit dem dritten Platz eine sehr gute Ausgangsposition“, meinte Zitzewitz.

[youtube KTGkUiPnuPs]

Nach der ersten Prüfung belegen vier Race Touareg die Plätze eins bis sechs. Carlos Sousa und Andreas Schulz sind momentan auf Platz fünf und Dieter Depping sowie Thomas Gottschalk einen Rang dahinter. Bester Mitsubishi-Pilot wurde Stephane Peterhansel mit Jean-Paul Cottret mit dem vierten Rang, gefolgt von Luc Alphand/Gilles Picard auf Platz sieben und Roma/Cruz Senra auf Platz acht. Schnellster X-Raid BMW-Pilot war der Franzose Guerlain Chicherit mit Beifahrer Matthieu Baumel auf Platz elf.

Der Auftakt glich einem klassischen europäischen Wald- und Forstgebiet mit normalen Sandpisten über Felder und engen Passagen zwischen Bäumen hindurch. Trotzdem schied schon nach den ersten Kilometern der erste Volkswagen Race-Touareg aus. Der US-Amerikaner Mark Miller überschlug sich in ein einer Kurve zwei Mal, verlor Tür, Motorhaube und Kotflügel. Dennoch schaffte es Miller noch ins Ziel, musste dann aber wegen einer defekten A-Säule aufgeben. Zum Glück blieb das Duo aber unverletzt.