Der optimale Scheibenwischer

      Kommentare deaktiviert für Der optimale Scheibenwischer

Wenn man beim Wischen mitunter ein lautes Quietschen hört, wird es höchste Zeit für einen Wechsel der Wischerblätter. Empfohlen wird vom TÜV ein jährlicher Wechsel der Scheibenwischer. Dafür gibt es von den Herstellern fast für jede Fahrzeugmarke spezielle Wischerblätter.


Schnelle Abnutzung

Wer ein Kraftfahrzeug besitzt, weiß in der Regel genau, dass die Scheibenwischer spätestens aller zwei Jahre gewechselt werden sollten. Denn die Gummilippen des Wischers, die bei Regen und Schnee stark beansprucht werden, reagieren zudem empfindlich auf Temperaturschwankungen, Schmutz und Sonneneinstrahlung. Das Material löst sich dadurch langsam auf. Wenn man beim Wischen mitunter ein lautes Quietschen hört, wird es höchste Zeit für einen Wechsel der Wischerblätter. Empfohlen wird vom TÜV sogar ein jährlicher Wechsel der Scheibenwischer. Dafür gibt es von den Herstellern fast für jede Fahrzeugmarke spezielle Wischerblätter.

Unterschiede in Qualität und Preis

Technisch betrachtet, sind Wischerblätter nach der modernen Wischertechnik – sogenannte Flatblades – empfehlenswert. Hergestellt von bekannten Marken, erzeugen diese einen gleichmäßigeren Anpressdruck als No-Name-Produkte aus dem Baumarkt. Dieser Druck hält die Scheiben großflächig sauber und ermöglicht auch bei dem größten Unwetter noch eine klare Sicht. Erzeugt wird der gleichmäßige Druck normalerweise durch dünne, elastische Metalleinlagen im Profil des Gummis. Diese wirken als einzelne Segmente oder über das gesamte Wischerblatt – hier werden die Wischerblätter auch Aero-Wischer genannt.

Damit die Scheibenwischer bei Regen, Schnee oder Unwetter nicht auf der Scheibe zu scheuern beginnen, regelt sich der Anpressdruck heute bereits vielfach elektronisch. Oder er lässt sich per Hand in Intervallen einstellen.

Foto: Fotolia, 47943722, Petair