Der Kleine von Mercedes mit 306 PS

      Keine Kommentare zu Der Kleine von Mercedes mit 306 PS

Mercedes bringt ein neues Einstiegsmodell für Freunde der sportlichen Kompaktklasse: den Mercedes-AMG A 35 4Matic. Unter der Haube steckt ein neu entwickelter 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotor mit 225 kW/306 PS Leistung. Damit soll es im Kompaktsegment auf Sportwagen-Niveau in 4,7 Sekunden von Null auf Tempo 100 gehen. Und in den direkten Konkurrenzkampf zum Audi S3 und dem BMW140i xDrive, die im gleichen Segment unterwegs sind.

"Die Nachfrage nach unseren Kompaktmodellen hat sich in den letzten Jahren sehr dynamisch entwickelt. Dieser Erfolg hat uns bestärkt, unser Portfolio weiter auszubauen und es auf eine breitere Basis zu stellen", so Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH.

Der 2,0-Liter-Turbomotor ist eine Neuentwicklung und basiert auf dem M 260 Vierzylinder-Triebwerk der neuen A-Klasse. Die Kraft kommt über ein siebenstufiges Doppelkupplungsgetriebe, der Allradantrieb wird weiterhin variabel ausgelegt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h, sie ist elektronisch abgeregelt. Für die Aufladung kommt ein Twin-Scroll-Turbolader zum Einsatz. Die variable Aufteilung des Drehmoments zwischen Vorder- und Hinterachse übernimmt eine Lamellenkupplung, die in das Hinterachsgetriebe integriert ist. Die Regelung erfolgt elektro-mechanisch.

Optisches Erkennungszeichen sind der Kühlergrill mit Doppellamelle, AMG Line Frontschürze mit Flics an den Lufteinlässen sowie einem Frontsplitter und Zierelemente in Silberchrom auf den Lamellen in den äußeren Lufteinlässen. In der Seitenansicht zeigen sich 18 Zoll große Leichtmetallräder im Doppelspeichen-Design sowie Seitenschwellerverkleidungen der AMG Line, am Heck der neue Diffusoreinsatz, eine Abrisskante am Dach sowie zwei runde Endrohrblenden.

Der neue Mercedes-AMG A 35 4MATIC feiert seine Weltpremiere im Rahmen des Pariser Auto Salons am 2. Oktober 2018, die Verkaufsfreigabe erfolgt im Oktober 2018, die Markteinführung beginnt im Januar 2019 in Westeuropa. Einen Preis hat Mercedes bislang noch nicht genannt.

Fotocredits: Mercedes
Quelle: GLP mid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.