Das MINI Coupé feiert auf IAA 2011 Premiere

      Kommentare deaktiviert für Das MINI Coupé feiert auf IAA 2011 Premiere

Im September 2011 hat das Warten ein Ende und das MINI Coupé wird auf der IAA 2011 in Frankfurt am Main der Öffentlichkeit präsentiert. Der schnittige Zweisitzer ist flacher als andere Mini-Modelle und in vier Motorvarianten verfügbar.


Das Mini Coupé ist somit das fünfte Mitglied der Mini-Familie und setzt auf maximalen Fahrspaß. Es liegt schnittig in der Kurve und unterstreicht seine sportliche Form durch sein rundes Heck und einen automatisch ausfahrenden Heckspoiler.

Mini Coupé in schnittigem Design

Das Mini Coupé hat darüber hinaus ein einzigartiges Dachdesign, das an eine herumgedrehte Baseballmütze erinnert und dessen Mützenschirm etwas über die hintere Scheibe reicht. Die stärker geneigte Windschutzscheibe sorgt ebenfalls für eine flachere Silhouette. Das Dach ist bewusst in einer anderen Farbe gehalten, um den Charakter eines Zweisitzers zu betonen. Durch sein sportliches Auftreten soll das Coupé die Marke Mini auch für ein männliches Klientel attraktiv machen.

Vier Motorisierungen für das Mini Coupé

Das Mini Coupé ist mit 4 verschiedenen Motoren verfügbar. Drei Benziner, davon zwei mit Turbolader und ein Turbodiesel stehen zur Auswahl. Das Basismodell ist ein 1,6 Liter-Vierzylinder-Motor mit 122 PS und einem maximalen Drehmoment von 160 Nm. Die Variante Cooper S kommt als 1,6-Liter-Turbo-Benzindirekteinspritzer auf 184 PS und hat bis zu 260 Nm Drehmoment. Top-Benziner ist das John Cooper Works Coupé mit 211 PS und 1,6 Litern Hubraum. Er knackt die 100km/h-Marke in 6,4 Sekunden und stellt damit einen Rekord in der Minifamilie auf. Einziger Diesel ist das Cooper SD Coupé. Der 2,0 Liter-Vierzylinder hat 305 Nm Drehmoment und 143 PS. Alle Modelle sind mit einem manuellen Sechsganggetriebe ausgestattet, außer beim John Cooper Works ist stets ein Automatikgetriebe verfügbar.

Mini Coupé mit geringem Benzinverbrauch

Die Geschwindigkeit des John Cooper Works Coupés wird mit 240 km/h angegeben, aber auch das schwächste Modell schafft es auf 204 km/h. John Cooper Works soll laut Werksangabe nur 7,1 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen, Cooper S Coupé benötigt 5,8 Liter und Cooper Coupé gerade mal 5,4 Liter. Die Variante Cooper SD hat einen Normverbrauch von fantastischen 4,3 Litern.

Fahrdynamik des Mini Coupés

Beim Mini Coupé legten die Entwickler äußersten Wert auf eine angenehme Fahrdynamik. Der Heckspoiler fährt ab 80 km/h automatisch aus und unter 60 km/h wieder ein. So sorgt er bei schneller Fahrt für einen Abtrieb von 40 Kilogramm und somit für eine bessere Bodenhaftung. Je nach Version hat der Mini Leichtmetallräder mit 15, 16 oder 17 Zoll. Der kurze Überhang und die breite Radstand garantieren, dass der Mini um die Ecken fliegt. Optional (serienmäßig beim John Cooper Works) ist ein elektronisches Sperrdifferenzial oder eine Traktionskontrolle verfügbar.

[youtube rbbEFLgNzII]

Mini Coupé 2012 als Roadster?

Das Mini Coupé erschien wie der Mini Rocketman erst als Concept, nun kommt er zwei Jahre später endlich ausgereift auf den Markt. Preise stehen noch nicht fest, sein Startpreis könnte aber bei 21.000 Euro liegen. Wenn sich Mini an sein Versprechen hält, jedes Jahr ein neues Modell auf den Markt zu bringen, dann dürften wir uns 2012 auf den Coupé als Roadster freuen.