Canet gewinnt Moto3-WM Rennen – Öttl wird operiert

Jerez – Der 17-jährige Spanier Aron Canet hat in Jerez den ersten Europa-Grand-Prix der diesjährigen Motorrad-Weltmeisterschaftssaison in der Moto3 gewonnen.

Nach einer turbulenten Schlussrunde setzte er sich mit einem hauchdünnen Vorsprung von drei Hundertstelsekunden vor seinem italienischen Honda-Markenkollegen Romano Fenati durch. Dritter wurde mit Joan Mir ein weiterer Spanier. Der Honda-Pilot baute damit seine Führung im Gesamtklassement aus.

Das Rennen fand ohne deutsche Beteiligung statt. Philipp Öttl hatte sich bei einem Sturz im Qualifying das Schlüsselbein mehrfach gebrochen und einen Riss in der Schulter zugezogen. Er trat danach die Heimreise an. Öttl wird in einem Salzburger Krankenhaus operiert.

In der Klasse Moto2 hat der Deutsche Marcel Schrötter sein bisher bestes Saisonergebnis eingefahren. Der Pflugdorfer erkämpfte sich beim ersten Europa-Rennen den sechsten Rang. Sein Dynavolt Intact-GP-Teamkollege Sandro Cortese dagegen stürzte in der zweiten Renn-Hälfte an Position zwölf fahrend und blieb ein weiteres Mal ohne Punkte.

Seinen ersten Grand-Prix-Sieg in der Moto2-Klasse erkämpfte sich Kalex-Pilot Alex Márquez, der jüngere Bruder des MotoGP-Weltmeisters Marc Márquez. Auf den weiteren Plätzen folgten Francesco Bagnaia (Italien/Kalex) und Miguel Oliveria (Portugal/KTM).

Die spanischen MotoGP-Piloten haben dem ersten Europa-Grand Prix auf heimischem Boden ihren Stempel aufgedrückt. In Jerez siegte Honda-Pilot Daniel Pedrosa. Er setzte sich vor seinem Teamkollegen und Titelverteidiger Marc Márquez durch. Dritte wurde Jorge Lorenzo, der auf Ducati erstmals in dieser Saison auf das Podium kam. Eine wiederum respektable Leistung lieferte Jonas Folger ab. Der Schwindegger Moto-Debütant schaffte auf Yamaha Platz acht, wobei er auch von mehreren Ausfällen profitierte.

Fotocredits: Miguel Morenatti,Miguel Morenatti
(dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.