Button Wechsel zu McLaren

      Kommentare deaktiviert für Button Wechsel zu McLaren

Nachdem Mercedes sich von seinem langjährigen Partner Mclaren getrennt hat und seinerseits das bereits mit Mercedes-Motoren fahrende Brawn GP-Team übernommen hat, will Weltmeister Jenson Button zu McLaren wechseln.

Jenson Button klagt primär über das seiner Ansicht nach zu geringe Gehalt, das noch unter dem vom vorigen Honda-Team liegt. Button will neun Millionen, Brawn GP gesteht ihm vier und eigene Sponsoren zu. Zudem steht er nicht ganz oben auf der Wunschliste von Brawn, Zeit also, sich ein neues F1-Team zu suchen. Mercedes hat indessen einen Vertrag mit Nico Rosberg geschlossen. Button-Manager Richard Goddard versteht die Motivation seines Schützlings, nach Ankündigung von Brawn, es seien hohe Sponsorengelder für 2010 zu erwarten, den Arbeitgeber zu wechseln, da er als wichtiger Teil des Teams davon nicht profitieren sollte.

Formel 1 Weltmeister unter sich

Bei McLaren wäre Button Teamkollege vom ehemaligen Formel 1-Champion Lewis Hamilton. Hauptsponsor Vodafone begrüßt die Starbesetzung, doch gibt es viele, die Jenson vom Wechsel nach Großbritannien abraten. Gegenüber „Motorsport-Total.com“ äußerte etwa Altmeister Jackie Stewart: „Wenn ich Jenson wäre, würde ich bei Brawn bleiben (…) Er kennt das Team, er fühlt sich dort wohl und Ross Brawns Reputation ist außergewöhnlich. Bei McLaren würde er in der Höhle des Löwen landen, denn Lewis Hamilton ist dort bereits etabliert. Das wäre eine gewaltige Herausforderung.“

Niki Lauda und Stirling Moss ebenfalls kritisch

Stirling Moss pflichtet Stewart bei: „Es wäre ein großes Risiko, zu McLaren zu wechseln und gegen Lewis anzutreten. Er könnte von Lewis geschlagen werden, denn Lewis ist vielleicht der schnellste Fahrer im Feld“, so die 80-Jährige Fahrerlegende. Niki Lauda befürchtet ähnliches: „Ich glaube, Jenson sollte bewusst sein, dass er in ein Team kommen würde, das Lewis zu seiner Heimat gemacht hat. Wenn er bei Brawn gleich viel oder nur knapp weniger verdienen würde, dann sollte er bleiben.“ Schon am Mittwoch soll Kimi Räikkönen zum Vortsellungsgespräch das Werk in Woking aufgesucht haben. Nick Heidfeld zählt ebenfalls zu den heißen Kandidaten für das zweite McLaren-Cockpit. Eine Vertragsverlängerung für Heikki Kovalainen gilt wiederum als unvorstellbar.