Ausstellungsbesuch: 70 Jahre Porsche Sportwagen

Herzlichen Glückwunsch zu 70 Jahre Porsche Sportwagen! Am 8. Juni 1948 wurde dem ersten Porsche-Prototypen mit der Fahrgestellnummer 356-001 die allgemeine Betriebserlaubnis ausgestellt – die Geburtsstunde der Marke.

Daher präsentiert Porsche seit Dienstag, den 20. März 2018, in Berlin die erste Sonderausstellung zum Jubiläumsjahr „70 Jahre Porsche Sportwagen“. Bis zum 31. Mai 2018 empfängt die Ausstellung im „DRIVE. Volkswagen Group Forum“ Unter den Linden bei freiem Eintritt interessierte Besucher. Spannende Einblicke in die Werdegang der Marke geben und die Faszination Porsche sind in zehn Themengebiete vielseitig zu erleben. Im Zentrum stehen wichtige Porsche Sportwagen-Entwicklungen der letzten 70 Jahre wie auch die Menschen hinter der Marke. Ohne ihren Pioniergeist und den Enthusiasmus der globalen Porsche-Anhänger wäre die Erfolgsgeschichte des Sportwagenherstellers nicht zustande gekommen.

 

Porschefans im DRIVE. Volkswagen Group Forum

„Die Botschaft unserer Ausstellung heißt: Der Innovationsgeist, der Porsche in 70 Jahren zum profitabelsten Automobilhersteller mit den sportlichsten Premiumprodukten gemacht hat, garantiert auch in Zukunft ein einzigartiges Markenerlebnis“, erklärte Achim Stejskal, Leiter des Porsche Museums. Als prominente Gäste wohnten unter anderem der zweifachen Rallye-Weltmeister Walter Röhrl sowie den Schauspieler und Tatort-Kommissar Richy Müller der Eröffnung in Berlin bei. Bemerkenswert ist die Architektur: Rund ein Kilometer LED-Leuchten, gefasst in statisch geprüfte Aluprofile, setzt die Exponate ins richtige Licht. Wer sich detailliert informieren möchte, kann an den Karteikarten die Zeit verstreichen lassen, wer große Bilder bevorzugt, bekommt ebenfalls reichlich serviert.

 

Ohne Elfer geht gar nichts

Die Ausstellung wartet sowohl mit Meilensteinen und Geschichten auf, mit denen Porsche die Evolution des Sportwagens seit 1948 bis heute führend prägt, als auch mit Zukunftsaspekten auf. So begrüßt ein Show Car des 356 „Nr.1“ Roadsters als „Ursprung des Sportwagens“ den Gast. Ihm folgt als „Sportwagen der Zukunft“ frisch vom Genfer Automobilsalon in Genf der Mission E, dessen Serienmodell 2019 als erster rein elektrisch betriebener Porsche in den Handel surrt. Die Facetten der Sportwagenikone 911 sind rund um den einmillionsten Elfer gruppiert. Das von Ferry Porsches Lieblingsfarbe inspiriert in Irischgrün lackierte Coupé verließ im Mai 2017 in Zuffenhausen das Montageband.

 

Gelungene Modellauswahl aus 70 Jahren Porsche Sportwagen

Beispielhaft für die Ingenieurskunst von Porsche zeigt der Abschnitt „Sportwagen neu erfunden“ Pionierleistungen, mit denen die Stuttgarter Innovationen im Sportwagenbau einführten. Dazu zählen auch couragierte unternehmerische Entschlüsse, wie anhand des Porsche Boxster veranschaulicht wird: Der Mittelmotor-Roadster fuhr die in den 90ern wirtschaftlich angeschlagene Porsche AG zurück in die schwarzen Zahlen. Nach der „Vielfalt des Sportwagens“, die die Porsche-Modellreihen und ihre zeitgenössischen Werbeanzeigen präsentiert, betritt der Besucher das Gebiet „Motorsport“ mit dem legendären Rennwagen 917/20. Der ob seiner markanten Lackierung als „Die Sau“ bekannte 600 PS-Bolide steht für die Rolle des Motorsports als wichtigsten Technologie- und Innovationstreiber bei Porsche.

Nicht nur den Porsche Modellen widmet sich das Museum

Das Portfolio an „Sportwagen heute“ wird von einem Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo vertreten. Das Topmodell der Baureihe zeigt mithilfe einer Virtual Reality-Inszenierung die sportlichen Möglichkeiten und die Funktion alternativer Antriebstechnologie auf. „Sportwagen weltweit“ stellt dar, wie die Kunden und Fans rund um die Welt die Marke ausmachen und feiern. „70 Jahre Herzblut“ ehrt schließlich die Mitarbeiter, die Porsche zu dem führenden Sportwagen-Hersteller gemacht haben, der das Unternehmen bereits seit etlichen Jahren ist. Filme, Bücher sowie interaktive Dialogmöglichkeiten in allen Bereichen komplettieren das Ausstellungskonzept.

Bilder: ©Arild Eichbaum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.